VORSICHT! Sie benutzten eine veraltete Version von Internet Explorer.
Wir empfehlen den Browser zu aktualisieren, um die Seite fehlerfrei zu visualisieren.
Diese Seite benutzt Cookies, die auch von Drittanbieter stammen können. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten oder Ihre Einwilligung für einige oder alle Cookies widerrufen möchten, bitte hier klicken . Wenn Sie die Seite weiter benutzten, stimmen Sie der Verwendung der Cookies zu. Schließen
Buchen Sie jetzt
Ihren Urlaub

Was sollte man sich in Bozen ansehen?

Was sollte man sich in Bozen ansehen?

Teilen



Der Sommer ist gekommen und Südtirol ist das ideale Ziel für einen Wochenendausflug:
Was gibt es Sehenswertes in Bozen, der Landeshauptstadt Südtirols?

 

Bozen wird sehr oft wegen seiner berühmten Weihnachtsmärkte erwähnt, ist aber auch eine lebendige Stadt, die zu jeder Jahreszeit etwas Schönes und Interessantes zu bieten hat.
Was sollte man sich also in Bozen ansehen?

 

Das historische Zentrum mit seinen zahlreichen, gut erhaltenen Gassen ist für jeden Besucher der Südtiroler Landeshauptstadt ein Muss. Die Bozner Laubengänge gestatten es Touristen und Einheimischen auch an Regentagen, durch die Geschäfte zu schlendern, die regionale Produkte genauso wie die bekanntesten Markenartikel führen, um sich danach eine Pause in einem Restaurant mit köstlichen einheimischen Gerichten zu gönnen.

 

Wenn sie durch die Gassen bummeln und Ihren Blick nach oben richten, dann können Sie die wunderschönen, farbigen Fassaden der Patrizierhäuser mit ihren typisch alpinen Erkern bewundern. Die schmalen Seitenfenster dienen dazu, möglichst viel Sonnenstrahlen einzufangen.

 

Um richtig in die Bozner Atmosphäre einzutauchen, empfiehlt sich ein Spaziergang über den Obstmarkt, der auf dem gleichnamigen Platz stattfindet. Hier leuchten Blumen, Früchte und Gemüses in verschiedenen Farbtönen, deutsche und italienische Stimmen vermischen sich zwischen den Marktständen, während der Duft von Brezeln und Speck die Passanten anlockt und sie dazu verführt, die lokalen Köstlichkeiten zu probieren. Auf dem Obstmarkt finden Sie den berühmten Neptunbrunnen: Einer These zufolge ist der Gott Neptun, dem viele Denkmäler in Alpenstädten gewidmet sind, eigentlich kein Meeresgott griechisch-römischen Ursprungs, sondern der etruskische Gott Neptun, der über alle Wasserläufe und Quellen herrscht.

 

Vom Obstmarkt aus gelangen Sie mit wenigen Schritten zum Hauptplatz der Stadt, dem Waltherplatz, auf welchem jedes Jahr der Weihnachtsmarkt stattfindet und der von Cafès, Restaurants und Geschäften eingerahmt wird. Im Frühling und Sommer ist der Platz in ein prachtvolles Blumenmeer getaucht, ein faszinierendes Schauspiel für alle.

 

Dem Platz gegenüber sehen Sie dann den eindrucksvollen Dom von Bozen mit seinem Eingangsportal, das von zwei Löwenstatuen „bewacht” wird. Der Bozner Dom ist der Heiligen Maria Himmelfahrt gewidmet. Ein imponierendes Bauwerk der Spätgotik, was man auf jeden Fall gesehen haben sollte.

 

Auch das Kulturangebot in Bozen ist breit gefächert: Das Südtiroler Archäologiemuseum hat das ganze Jahr von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Das Museum ist wegen des „Mannes aus dem Eis” berühmt: Die Mumie des Ötzi (http://www.iceman.it/). Ötzi ist inzwischen ein bisschen zum Symbol der Stadt geworden und zieht jedes Jahr tausende Touristen an, die sich für seine Geschichte interessieren.

 

Ein ganz besonderes Museum ist das Merkantilmuseum, hier können Sie die Wirtschaftsgeschichte der Stadt Bozen kennenlernen. Es befindet sich im Merkantilgebäude, welches in früheren Zeiten Sitz des bedeutenden, 1635 gegründeten Merkantilrats sowie der Handelskammer war.

 

Vom Hotel Lewald aus lässt sich das historische Zentrum Bozens bequem erreichen, darüber hinaus steht Ihnen unser Team jederzeit zur Verfügung, um Ihnen bei der Organisation von Besuchen und Ausflügen behilflich zu sein.